Der mit dem Bart...

03.04.-15.11.2009, Schloss Trauttmansdorff (Remise)

Andreas Hofer Feigenkaffeedose
Helden und Persönlichkeiten werden auf höchst spannende Weise zu „unsterblichen“ Figuren. Diese „Himmelfahrt“ zur Unsterblichkeit wird von einer Vereinnahmung und Vermarktung in den unterschiedlichsten Formen begleitet. Produkte, Souvenirs, Theaterstücke, Filme und Bücher entstehen, Straßen und Plätzen bis hin zu Städten oder gar Staaten werden nach den „Unsterblichen“ benannt. Das bringt eine enorme touristische Nachhaltigkeit mit sich. Beispiele dafür gibt es wie Sand am Meer: Andreas Hofer, William Wallace, Kaiserin Elisabeth oder Wilhelm Tell sind nur einige davon.

Der Besucher der Sonderausstellung im Touriseum soll das Phänomen der „Unsterblichkeit“ hinterfragen und über die Nachhaltigkeit sowie die touristischen (Be)nutzung von Persönlichkeiten und Helden reflektieren. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht der Tiroler Held Andreas Hofer mit seinem Kennzeichen schlechthin: dem Bart. Die männliche Gesichtsbehaarung galt seit jeher als militärisches Kennzeichen und Symbol für Stärke und Manneskraft.

Neben klassischen Museumsobjekten werden zweimal zwei Meter große und handgezeichnete Illustrationsbilder einen Gegensatz zwischen Vergangenem und Zukünftigem schaffen. Die Bilder stammen von jungen Künstlern aus dem gesamten Alpenbogen und zeigen, wie die Generation von „Anno 2009“ mit Andreas Hofer umgeht. Die Ausstellung wird durch eine Videoinstallation Karl Prossliners abgerundet.

Zur Ausstellung sind ein Ausstellungskatalog und ein Studienband erschienen.

Der mit dem Bart - L'Andreas Hofer del Turismo

Video by Karl Prossliner