URLAUB 2.0 - Südtiroler Tourismus im Wandel 2003-2013

29.03.2013-15.11.2013, Schloss Trauttmansdorff (Remise)

Urlaub Vacanze 2.0

Das Touriseum ist jetzt zehn Jahre alt. Seit seiner Eröffnung 2003 hat sich das Urlaubsverhalten stark verändert. Urlaub fühlt sich heute anders an als noch vor 10 Jahren. Internet und Smartphones haben unsere Sicht auf die Welt revolutioniert. Alles wird aufgenommen, alles geteilt: Reisende suchen online nach Restaurants, twittern Geheimtipps oder posten ihr Urlaubs-Glück in Echtzeit. Im Internet sind es nun die Gäste selbst mit ihren Vorlieben und Launen, die ein Haus bewerten. „Besuchen Sie uns bald wieder“, hieß es früher bei der Abreise. Heute verabschiedet der Hotelier seinen Gast mit dem Zusatz: „Bitte bewerten Sie uns positiv.“

Die Ansprüche an das Leben und seine freie Zeit sind gestiegen – gerade im Urlaub: Nur wandern, nur Piste, nur faulenzen war gestern. Der Gast von heute will in kurzer Zeit möglichst viel erleben. Auf seiner Suche nach der „Destination Ich“ trifft er auf eine breite Palette der Möglichkeiten. Der eigene Urlaub setzt sich aus verschiedenen Bausteinen zusammen: bunt, vielfältig, am liebsten alles gleichzeitig. Zugleich aber sind Klimawandel und die Folgen der Mobilität so deutlich zu erkennen wie nie zuvor. Die Sonderausstellung Urlaub_vacanze 2.0 zeigt einige dieser Veränderungen im Urlaubsland Südtirol auf. Sie vermittelt auch, wie die Branche darauf reagiert und deutet in elf Trends an, wohin die Reise geht.

Originelle Installationen des Grödner Künstlers und Gestalter des Südtirol-Spiels im Touriseum, Teo Mahlknecht versinnbildlichen diese Trends. Interview-Stationen des Südtiroler Filmemachers Karl Prossliner mit den Menschen und Machern „hinter den Kulissen“ ergänzen die Ausstellung in der Remise von Schloss Trauttmansdorff. Für das Konzept der Ausstellung zeichnet die Gruppe Gut, die Texte stammen aus der Feder von Josef Rohrer.

Das Südtiroler Landesmuseum für Tourismus, das sich im Schloss Trauttmansdorff bei Meran befindet – inmitten der prachtvollen Botanischen Gärten – ist ab Freitag, 29. März täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet. Im Juni, Juli und August kann das Museum bis 23 Uhr besichtigt werden. Vom 1. bis zum 15. November ist das Museum täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

Siehe auch die Beiträge dazu in: Kulturelemente Nr. 109/September 2013

Urlaub_Vacanze 2.0

Trailer